1. Mercedes V Club Deutschland e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Modellpflege W638

E-Mail Drucken

Modelljahr 1997 ab 05-1997

Ausstattungsvariante „Fashion" (V-Klasse) mit Sonderfarben „Limbogrün" und „Calypsorot", sowie
Polsterstoff „Memphis", Schaltsack und Lenkraddekor läuten die sog. „bunte Phase" ein. Weitere
charakteristische Lackierungen: Calcitgelb, Ceylonblau, Titanitgrün metallic.

Ausstattungsvariante „Ambiente" - Überarbeitung der Innenausstattung in Farbe „Champignon"
– Wegfall der 2farbigen (beige/braun) Türverkleidungen, geänderte Lederstruktur (auch bei „Aerograu")

Vito F – Variante mit V-Klasse Anmutung und Klapp-/Schlafsitzbank, sowie seitlichem Tisch (Westfalia Ausbau),
optional mit Aufstelldach, Polsterstoff „Memphis"

Modelljahr 1997 ab 06-1997

Sonderfahrzeug-Programm – auf Vito / V-Klasse Basis, zur Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität

Taxi-Modelle – auf Vito bzw. V-Klasse Basis

Modelljahr 1997 ab 09-1997

Vito Marco Polo – erstes über Mercedes Benz vertriebenes Wohnmobil auf Vito-Basis , gebaut bei Westfalia.

5Gang Schaltung - die Kunststoffkugel-Kulisse wird gegen einen Schaltsack ausgetauscht

Modelljahr 1998 ab 09-1997

V280 – 2,8l V6 Benzinmotor mit 174 PS und elektronischer 4Gang-Automatik, serienmäßig mit 16" Bereifung

Untere Abschlussblende Frontscheibe geändert, jetzt mit Vertiefungen und Regenablaufschläuchen an beiden Enden.

Modelljahr 1999 ab 03-1999

V-Klasse Kühlergrill – jetzt mit einer Lamelle weniger.

Wartungsrechner ASSYST (Sonderausstattung bei Vito) nur bei 4Zylinder-Modellen

ETS jetzt mit ASR – Antriebsschlupfregelung (außer V280)

Kombiinstrument und Zentralpaneel – kommen in neuem Layout.

Motorlagerung – neue, sogenannte Pendelachslagerung (PAL)
für alle neuen CDI und auch für die existierenden Ottomotoren.

Komfort Fahrer- / Beifahrersitze wurden hinsichtlich Aufbau und Verstellbarkeit überarbeitet (V-Klasse, Vito F)

Fondsitze V-Klasse wurden überarbeitet, sie sind gut 10 kg leichter geworden, sehen aber nicht mehr so
solide und komfortabel aus, bei der Kindersitzbefestigung ist die Zapfenverankerung einer Stegbefestigung gewichen.

Wartungsintervalle der drei Ottomotoren wurden wie bei den CDI-Aggregaten auf 22.500 km angehoben

3. Bremsleuchte im Fenster der Heckkappe – Serie bei V-Klasse, Option bei Vito.

Vollflächig lackierte Stoßfänger, Seitenschweller und seitl. Schutzleisten. Wegfall der unteren grauen Abschlusskante,
bei V-Klasse auch Türgriffe in Wagenfarbe.

Getriebe – Überarbeitete 5Gang Schaltgetrieben und 4Gang Automatik für alle 4Zylinder Diesel- und Ottomotoren.

2,3l und 2,0l (nur Export) Ottomotoren – Angleichung an die PKW-Motoren der C-/E-Klasse durch verschiedene
konstruktive Änderungen, z. B. die auf 10,4 angehobene Verdichtung, die elektrohydraulische Einlassnocken-verstellung,
Heißfilm-Luftmassenmessung anstelle der bisherigen P-Motorsteuerung

Ausstattungsvariante „Fashion“ (V-Klasse) – das ende der sog. „bunten Phase“ – nun wieder mit gemäßigtem,
dezentem Design (Polsterstoff „Las Vegas“ / Lenkrad / Schaltsack) und Dekorleisten im Carbondesign (nur V)
analog zum Vito F, der jetzt auch mit Polsterstoff „Las Vegas“ geliefert wird. Achtung: hier gab es teilweise
Überschneidungen der Übergang war fließend, z.B. CDI´s mit LasVegas-Polstern und Carbon-Dekor.

CDI-Dieselmotoren mit 122PS, 102PS und 88 PS (nur Vito) ersetzen die Vorkammerdiesel / -turbodiesel

m Februar 1999 wurde die modellgepflegte Baureihe erstmals auf der RAI Automobilmesse in Amsterdam präsentiert.
Markteinführung war am 13. März 1999. Dieses Datum markiert die einzige „offizielle“ und
umfangreiche Modellpflege der Baureihe 638.

CAN-Bus - elektronisches Motormanagement mit CAN-Bus-Vernetzung für CDI und Ottomotoren ermöglicht eine
verbesserte Drehmomententfaltung und reduzierte Schadstoffemissionen. Der VR6-Motor des V 280 erhält
ebenfalls eine CAN-Bus-Vernetzung der fahrzeugseitigen Steuergeräte.

Bürokonsole für V-Klasse „Ambiente“ zur Nutzung als mobiles Büro.

veränderter Funkfernbedienungsschlüssel mit zusätzlicher Funktionen, mit Selbstverriegelung ab 15 km/h und
Crashsensor zum automatischer Endriegelung der Türen. Blinkfunktion bei Betätigung.
Die Komfortschließfunktion (alle Fenster und Schiebedächer zu öffnen oder zu schließen) funktioniert leider nur
über Drehen/Halten des Schlüssels im Schloss

Ausstattungsvariante „Trend“ (V-Klasse) nun mit Polsterstoff „Tennessee“ anstatt „Pyramide“

„mobilo life“ – 10jahres Garantieversicherung (nur V-Klasse) beim Kauf eines Neuwagens abschließbar.

Tagfahrlicht automatisch, schaltet Abblendlicht automatisch bei Zündung ein.

neue Radiogeräte mit CD und APS-Navigationsgeräte

zusätzliche Klimaanlage für den Fondbereich erhältlich

Sonderausstattungen

„Reisemobil-Offensive“ – neben den bekannten Westalia-Modellen Vito F und Marco Polo, werden
insgesamt 16 Modelle der Firmen Baumgartner, Bavaria, Bresler, Ferber, Fischer, GKL, Reimo,
Schwaben-Mobil und Varius über die Mercedes-Benz Freizeitpartner promoted (einmalige Aktion).

Ausstattungsvariante „Ambiente“ (V-Klasse) jetzt serienmäßig mit 16“ Alufelgen.

Anhängelast 2500kg als kostenlose Option (außer Vito 108 CDI).

Modelljahr 2000 ab 06-2000

CDI-Motorblock (Zylinder und Kopf) in bestimmten Bereichen verstärkt um Rissbildung zwischen
Brennraum und Kühlkanälen zu verhindern – ab Juli 2000

Modelljahr 2001 ab 09-2001

Abgasnorm EU3 Gr. III - alle als Pkw zugelassenen V-Klassen und Vito (F / L) mit CDI-Dieselmotor erfüllen
ab Januar 2001 in Deutschland serienmäßig die Abgasnorm EU 3 Gr. III. Ab ca. September 2001 gilt dies
für alle anderen Länder der EU und die Schweiz.

Modelljahr 2001 ab 10-2001

Türdichtungen – Klebedichtungen im Türausschnitt (inkl. Schiebetür) von J-Profil zur Verminderung der
Windgeräusche auf U-Hohlprofil geändert

Vordere und seitliche Blinkergläser Vito von orange auf WEISS umgestellt.

Wegfall Reserverad zu Gunsten Tire-Fit – Reserverad als Option weiterhin erhältlich ab 2002.

Ausstattungsvariante „Ambiente“ – das bisher enthaltene Wertfach entfällt, dafür gibt es das
Gepäcknetz an der D-Säule.

Sitzbefestigungssystem geändert - die zangenartig ausgeführten Füße der Sitze schließen sich
um Querbolzen, die in Vertiefungen im Fahrzeugboden eingelassen sind. Aufgrund dieser
Änderung können die neuen Sitze nicht in ältere V-Klassen eingebaut werden und umgekehrt.

B-Säulendekor V-Klasse - die schwarze Lackierung der B-Säule der V-Klasse wird durch eine geklebte Folie ersetzt.

Leichbausitze – Fondsitze der V-Klasse werden durch ca. 12kg leichtere Sitze ersetzt.
Diese wiegen ca. 28 kg und haben einen größeren Verstellbereich der Rückenlehne (ab Oktober 2000)

Modelljahr 2002

nach der Modellpflege:V200 CDI und V220 CDI – 638294 jeweils bis Ident-Nr. 246705 bzw. ab Ident-Nr. 246706

Sonderausstattung Kraftstofffilter mit Wasserabscheider für Fahrzeuge mit CDI-Dieselmotor ist
ab Dezember 2000 unter dem Code KL 5 ein Kraftstofffilter mit Wasserabscheider erhältlich.

Weitere Unterscheidungen lt. EPC (Electronic Parts Catalogue): Die angegebenen Nummern sind
die ersten 6 Stellen der Fahrgestellnummer, die Ident-Nr. die restlichen Stellen der Fahrgestellnummer.

Vito:vor der Modellpflege: Vito Kastenwagen (+Vito F) - 638014 (113), 638034 (114), 638064 (108D),
638074 (110D) Vito Kombi - 638114 (113), 638134 (114), 638164 (108D), 638174 (110D),
ohne "Polen-Modelle" (die heißen wirklich so)

nach der Modellpflege:CDIs u. Benziner 113, 114 - 638094 Kastenwagen (+ Vito F), bzw. 638194 Kombi
jeweils bis Ident-Nr. 246705 bzw. ab Ident-Nr. 246706.

V-Klasse:vor der Modellpflege: V200 – 638214, V230 – 6382354, V280 - 638244, V230TD – 638274.

nach oben

 

Webcam

Veranstaltungscam

V-Technik

Mitglieder Login